Amihai Grosz Amihai Grosz
Amihai GroszViola›› www.amihaigrosz.com/

Biography[ en | de ]›› pdf version

„His tone is confident and passionate, he is an eloquent narrator without words, sovereignly covering the melancholic-dreamy width of the score.”
Frederik Hanssen, Der Tagesspiegel

Amihai Grosz looks on a very unusual career path: At first a quartet player (founding member of the Jerusalem Quartet), then and until today Principal Violist with the Berlin Philharmonic Orchestra and also a renowned soloist.

Initially, Amihai Grosz learned to play the violin, before switching to the viola at age 11. In Jerusalem, he was taught by David Chen, later by Tabea Zimmermann in Frankfurt and Berlin as well as in Tel Aviv by Haim Taub, who had a formative influence on him. At a very early age, he received various grants and prizes and was a member of the “Young Musicians Group” of the Jerusalem Music Center, a program for outstanding young musical talents.

Amihai Grosz works on solo and chamber music projects with artists such as Yefim Bronfman, Mitsuko Uchida, Daniel Barenboim, Janine Jansen, Julian Rachlin, Gustavo Gimeno, Tugan Sokhiev and David Geringas. He performs in international concert houses like the Concertgebouw in Amsterdam, the Tonhalle Zurich, the Wigmore Hall in London or the Philharmonie Luxembourg and at festivals all over the world, including the Jerusalem Chamber Music Festival, Delft Festival, Salon Festival and Verbier Festival, the BBC Proms, Bahnhof Rolandseck, the Utrecht International Chamber Music Festival, Spectrum Concerts Berlin and the West Cork Chamber Music Festival.

Highlights of this season are engagements with the Zürcher Kammerorchester (with Daniel Hope and Willi Zimmermann), the Orquestra Sinfónica Vigo (under Vicente Alberola), an Israel-tour with the Manhatten Chamber Players and chamber music projects e.g. with Kirill Gerstein, Claudio Bohórquez, David Greilsammer, Baiba Skride and Alban Gerhardt.

Amihai Grosz plays a Gaspar-da-Salò viola from the year 1570, which is a lifelong loan made available to him by a private collection.

2017/2018
This biography is to be reproduced without any changes, omissions or additions, unless expressly authorized by artist management.


Biografie[ en | de ]›› pdf version

"Selbstbewusst und leidenschaftlich ist sein Ton, eloquent wird er zum Erzähler ohne Worte, durchmisst souverän die melancholisch-träumerischen Weiten der Partitur."
Frederik Hanssen, Der Tagesspiegel

Amihai Grosz blickt auf einen sehr ungewöhnlichen Karriereweg: Quartettmusiker zu Beginn (Gründungsmitglied des Jerusalem Quartet), dann und bis heute erster Solo-Bratschist der Berliner Philharmoniker und zudem ein geschätzter Solist.

Zunächst erlernte Amihai Grosz die Violine, bevor er mit 11 Jahren zur Viola wechselte. In Jerusalem erhielt er Unterricht bei David Chen, später bei Tabea Zimmermann in Frankfurt und Berlin sowie in Tel Aviv bei Haim Taub, der ihn in hohem Maße prägte. Schon früh erhielt er verschiedene Stipendien und Preise und war Mitglied der “Young Musicians Group” des Jerusalem Music Centers, einem Programm für besonders talentierte junge Musiker.

Amihai Grosz arbeitet als Solist und Kammermusiker mit Künstlern wie Yefim Bronfman, Mitsuko Uchida, Daniel Barenboim, Janine Jansen, Julian Rachlin, Gustavo Gimeno, Tugan Sokhiev und David Geringas zusammen. Er tritt international in Konzerthäusern wie dem Concertgebouw Amsterdam, der Tonhalle Zürich, der Wigmore Hall in London oder der Philharmonie Luxembourg sowie im Rahmen führender Festivals auf, darunter beim Jerusalem Chamber Music Festival, Delft Festival, Salon Festival und Verbier Festival, bei den BBC Proms, im Bahnhof Rolandseck, beim Internationalen Kammermusikfestival Utrecht, bei Spectrum Concerts Berlin und beim West Cork Kammermusikfestival.

Höhepunkte dieser Saison sind Solo-Konzerte mit dem Zürcher Kammerorchester (mit Daniel Hope und Willi Zimmermann), dem Orquestra Sinfónica Vigo (unter Vicente Alberola), eine Israel-Tournee mit den Manhattan Chamber Players und Kammermusikprojekte u.a. mit Kirill Gerstein, Claudio Bohórquez, David Greilsammer, QBaiba Skride und Alban Gerhardt.

Amihai Grosz spielt eine Gaspar-da-Salò-Bratsche von 1570, die ihm von einer privaten Sammlung auf Lebenszeit als Leihgabe zur Verfügung gestellt wurde.

2017/2018
Wir bitten Sie, diese Biographie unverändert abzudrucken. Auslassungen und Veränderungen sind nur nach Rücksprache mit der Agentur gestattet.


Impresariat Simmenauer GmbH : Kurfürstendamm 211 : D-10719 Berlin : Tel. +49-30-414 781 710 : Fax +49-30-414 781 713
 
String Quartet
Ensemble
Conductor
Violin
Viola
Violoncello
Mandolin
Voice
Clarinet
Piano
Projects