Andrei Ioniță Andrei  Ioniță
Andrei IonițăCello

Biography[ en | de | fr ]›› pdf version

"One of the most exciting cellists to have emerged for a decade"
The Times

Cellist Andrei Ioniţă, born in 1994 in Bucharest, began taking piano lessons at the age of five and received his first cello lesson three years later. He studied under Ani-Marie Paladi at the Music School “Iosif Sava“ in Bucharest and is currently studying under Professor Jens Peter Maintz at the Universität der Künste Berlin.

Andrei Ioniţă draws his musical inspiration from the greatest cellists of our time, among them David Geringas, Steven Isserlis, Heinrich Schiff, Wolfgang Boettcher, Gary Hoffman and Wolfgang Emanuel Schmidt. In June 2014, he collaborated with Gidon Kremer and Christian Tetzlaff at the Kronberg Academy’s Festival, „Chamber Music Connects the World“. In the past few years, Andrei Ioniţă has been heard in such venues as the Carnegie Hall, the Cadogan Hall in London, the Chamber Music Hall of the Berliner Philharmonie, or the Gasteig and Herkulesaal in Munich. In 2015, he gave his debut in the Berlin Philharmonic as soloist with the Deutschen Symphonieorchester.

Ioniţă is prizewinner of many international competitions. In June 2013, he was awarded First Prize at the Aram Khachaturian International Competition; in September 2014, he won Second Prize and the Special Prize for the interpretation of a commissioned composition at the International ARD Music Competition in Munich. He received the Second Prize at the Grand Prix Emanuel Feuermann 2014 in Berlin two months later. Ioniţă won international recognition in June 2015 as a winner of the First Prize at the International Tchaikovsky Competition in Moscow.

Andrei Ioniţă’s 2016/17 season will feature major debuts with the Tokyo Philharmonic Orchestra, the Czech Philharmonic Orchestra, the MDR Orchester and the Munich Philharmonic. He will also will appear in Helsinki, Japan, the Laeiszhalle Hamburg and in Lucerne with a duo program for cello and piano. In addition, he is regularly by Maestro Valery Gergiev and was invited by Mitsuko Utchida to be part of the Marlboro Music Festival in July 2017.

He has been chosen as a BBC New Generation Artist from 2016 to 2018. Ionita is one of six musicians who will be offered opportunities to work with the BBC orchestras, perform in BBC Radio 3's prestigious Monday Lunchtime Concert series from Wigmore Hall, commission new works and undertake studio recordings.

The Luitpold prize is awarded by the Friends of the Kissinger Sommer for the best young artist of each Kissinger Sommer. 2016 the price won Andrei Ioniţă.

Andrei Ioniţă is a scholarship recipient of the Deutsche Stiftung Musikleben and performs on a violoncello made by Giovanni Battista Rogeri from Brescia in 1671, generously on loan from the foundation.


2016/ 2017
This biography is to be reproduced without any changes, omissions or additions, unless expressly authorized by artist management.


Biografie[ en | de | fr ]›› pdf version

"One of the most exciting cellists to have emerged for a decade"
The Times


Der 1994 in Bukarest geborene Cellist Andrei Ioniță begann im Alter von fünf Jahren mit dem Klavierspiel und erhielt drei Jahre später den ersten Cellounterricht. Er erhielt zunächst seine Ausbildung an der Musikschule Iosif Sava in Bukarest bei Ani-Marie Paladi und studiert seit 2012 bei Prof. Jens Peter Maintz an der Universität der Künste Berlin.

Bei vielen großen Cellisten unserer Zeiten hat Andrei Ioniță sich wichtige musikalische Impulse geholt, wie David Geringas, Steven Isserlis, Heinrich Schiff, Wolfgang Boettcher, Gary Hoffman und Wolfgang Emanuel Schmidt. Unter anderem musizierte er in Juni 2014 an Seite von Musikern wie Gidon Kremer und Christian Tetzlaff im Rahmen des Festivals der Kronberg Academy „Chamber Music Connects the World“. In den letzten Jahren war Andrei Ioniță in den großen Sälen wie dem Carnegie Hall in New York, dem Cadogan Hall in London, dem Kammermusiksaal der Berliner Philharmonie, oder dem Gasteig und Herkulesaal in München zu Gast. In 2015 gab er sein Debüt im großen Saal der Berliner Philharmonie als Solist mit dem Deutschen Symphonieorchester.

Der Cellist ist mehrfacher Preisträger internationaler Wettbewerbe. So erspielte er sich unter anderem in Juni 2013 den 1. Preis der Aram Khachaturian International Competition und in September 2014 den 2. Preis beim Internationalen ARD-Musikwettbewerb in München sowie den Sonderpreis für die beste Interpretation eines Auftragswerks . Zwei Monate später wurde er mit dem 2. Preis beim Grand Prix Emanuel Feuermann 2014 in Berlin ausgezeichnet. Der große internationale Durchbruch kam in Juni 2015 mit dem 1. Preis des Internationalen Tschaikowsky-Wettbewerbes in Moskau.

Die Saison 16/17 hält weitere große Debüts bereit, daraunter das Tokyo Philharmonic Orchestra, dem Czech Philharmonic Orchestra, dem MDR Orchester und mit den Münchner Philharmonikern. Andrei Ioniță tritt zudem regelmäßig auf Einladung von und zusammen mit Maestro Valery Gergiev auf. Mit einem Duo-Programm für Violoncello und Klavier wird er in Helsinki, in Japan, in der Laeiszhalle Hamburg aber auch im KKL Luzern zu erleben sein. Von Mitsuko Utchida wurde er zum Marlboro Music Festival in Juli 2017 eingeladen.

Er wurde von der BBC als New Generation Artist von 2016 bis 2018 ausgewählt. Ionita ist einer von sechs Musikern, die die Möglichkeit bekommen mit den BBC Orchestern zu spielen, in 3 Konzerten der renommierten BBC Radio 3 Monday Lunchtime Konzerten der Wigmore Hall aufzutreten, neue Werke zu lernen, sowie Aufnahmen in den BBC Studios zu machen.

Der Luitpold Preis wird vom Förderverein des Kissinger Sommers für den besten jungen Künstler des jeweiligen Kissinger Sommers. 2016 ging dieser an ihn.

Andrei Ioniță ist Stipendiat der Deutschen Stiftung Musikleben, die ihm ein Violoncello von Giovanni Battista Rogeri, Brescia 1671, zur Verfügung stellen.

2016/ 2017
Wir bitten Sie, diese Biographie unverändert abzudrucken. Auslassungen und Veränderungen sind nur nach Rücksprache mit der Agentur gestattet.


Impresariat Simmenauer GmbH : Kurfürstendamm 211 : D-10719 Berlin : Tel. +49-30-414 781 710 : Fax +49-30-414 781 713
 
String Quartet
Ensemble
Violin
Violoncello
Mandolin
Voice
Clarinet
Piano
Projects