Building Bridges Building Bridges

Building Bridges›› Berliner Konzerte



© Balazs Borocz

Biografie

Zoltán Fejérvári ist Stipendiat des Borletti-Buitoni Trust und gibt regelmäßig Klavierabende in den bedeutenden Häusern in Europa und den Vereinigten Staaten, wie der Weill Hall der Carnegie Hall in New York, dem Kimmel Center in Philadelphia, der Library of Congress in Washington DC, dem Gasteig in München, dem Lingotto in Turin, dem Palau de la Música in Valencia, der Biblioteca Nacional de Buenos Aires und der Liszt-Akademie in Budapest. Als Solist ist er unter anderem mit dem Budapest Festival Orchestra, dem Ungarischen Nationalorchester, dem Verbier Festival Orchestra und dem Concerto Budapest aufgetreten. Dabei arbeitete er mit Dirigenten wie Iván Fischer, Zoltán Kocsis, Ken-Ichiro Kobayashi und Gábor Takács-Nagy zusammen.

Als leidenschaftlicher Kammermusiker hat Zoltán Fejérvári mit dem Keller und dem Kadály Quartett gearbeitet sowie mit Gary Hoffman, Joseph Lin, Cristoph Richter, András Keller, Radovan Vlatkovic, Ivan Monighetti, Frans Helmerson and Steven Isserlis. Er war zudem Teilnehmer des Programms “Chamber Music Connects the World” der Kronberg Akademie, der “Open Chamber Music” von Prussia Cove und trat bei Listomania in Chateauroux, dem Tiszadob Klavierfestival und dem Encuentro de Música in Santander auf. Auf Einladung von Mitsuko Uchida nahm er von 2014 bis 2016 beim Marlboro Music Festival teil.

Im Mai 2017 gewann Zoltán Fejérvári den Ersten Preis bei der renommierten Montréal International Music Competition. Weitere Male wurden seine pianistische Fähigkeiten bei der James Mottram International Piano Competition Manchester (Zweiter Preis), dem Ricard Viñes Klavierwettbewerb (Zweiter Preis) und dem Internationalen Wettbewerb für Klavier und Orchester in Cantu (Erster Preis) gewürdigt. Zoltán Fejérvári’s Aufnahme von Liszts Malédiction mit dem Budapest Chamber Symphony [HCD 32801] wurde mit dem Gran Prix du Disque ausgezeichnet. 2014 erschien eine Einspielung von vier Mozart Violinsonaten mit Ernő Kállai beim Label Hungaroton [HCD 32740].

Seit 2014 unterrichtet Zoltán Fejérvári Kammermusik an der Liszt-Akademie in Budapest.


Programm

J.S. Bach: Englische Suite III g-Moll BWV 808
Prélude – Allemande – Courante – Sarabande – Gavotte I & II – Gigue


Bartók: Tanz-Suite Sz 77
I. Moderato – II. Allegro Molto – III. Allegro Vivace – IV. Molto tranquillo – V. Comodo – VI. Finale. Allegro


Kurtág: aus „Játékok” (“Spiele"):
Doina
Les Adieux (in Janáčeks Manier)

Janáček: aus „Auf verwachsenem Pfade”:
Die Friedeker Mutter Gottes
Ein verwehtes Blatt

Schumann: Sonate g-Moll op 22
I. So rasch wie möglich - II. Andantino. Getragen
III. Scherzo. Sehr rasch und markiert - IV. Rondo. Presto


Konzerte

12.10.17 - Bochum (DE) - 20:00 Uhr
10.12.17 - Brüssel (BE) - 11:00 Uhr
10.01.18 - Berlin (DE) - 20:00 Uhr
13.01.18 - Ittingen (CH) - 18:00 Uhr
21.05.18 - Neuss-Holzheim, Insel Hombroich (DE) - 11:00 Uhr
This biography is to be reproduced without any changes, omissions or additions, unless expressly authorized by artist management.


Impresariat Simmenauer GmbH : Kurfürstendamm 211 : D-10719 Berlin : Tel. +49-30-414 781 710 : Fax +49-30-414 781 713
 
Streichquartett
Ensemble
Violine
Violoncello
Mandoline
Gesang
Klarinette
Klavier
Projekte