Miklós Perényi Miklós Perényi
Miklós PerényiVioloncello

Biografie[ en | de | fr ]›› pdf version

Der ungarische Cellist Miklós Perényi ist einer der großen Cellisten seiner Generation. Die Besonderheit seines Spiels wird von seinem unnachahmlichen feinen und nuancierten Klang, gepaart mit herausragender Musikalität, die stets im Mittelpunkt seines Spiel steht, geprägt.

Mit fünf Jahren erhielt er seinen ersten Cello-Unterricht bei Miklós Zsámboki, einem Studenten von David Popper, mit neun Jahren gab er seinen ersten Konzertabend in Budapest. Seine weitere Entwicklung – zwischen 1960 und 1964 – verdankt er Enrico Mainardi in Rom und Ede Banda in Budapest. 1963 war Miklós Perényi Preisträger beim Internationalen Casals-Wettbewerb in Budapest. Casals berief ihn 1965/1966 zu seinen Meisterkursen in Puerto Rico und es folgten etliche Sommer beim Marlboro Festival.

Seit 1974 unterrichtet Miklós Perényi an der Budapester Franz-Liszt-Akademie, wo eine Professur innehat. Dazu wurde ihm 2014 der „International Chair in Cello“ vom Royal Northern College of Music in Manchester übertragen. Für sein musikalisches Wirken wurde er 1980 mit dem Kossuth-Preis, 1987 mit dem Bartók-Pásztory-Preis und 2014 mit dem ungarischen „Artist oft he Nation Award“ ausgezeichnet.

Seine solistische Karriere führt ihn zu den großen Orchestern der Welt – darunter eine Tour mit den Berliner Philharmonikern und Sir Simon Rattle in 2013. Er war Gast bei den Musikfestivals in Edinburgh, Luzern, Prag, Salzburg, Wien, Hohenems, Warschau und Berlin, beim Cello-Festival in Kronberg und beim Festival Pablo Casals in Prades (Frankreich).
In der Saison 2015/2016 wird Miklós Perényi unter anderem bei den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern, bei der Schubertiade in Schwarzenberg, in der Alten Oper Frankfurt und in der Wigmore Hall London zu Gast sein.

Sein Repertoire umfasst Werke vom 17. Jahrhundert bis zur Gegenwart. Kammermusikalisch verbindet ihn eine enge Zusammenarbeit mit András Schiff.
Neben seinen Konzertauftritten und dem Unterrichten bildet die Komposition von Werken für kleinere und größere Instrumentalensembles sowie für Cello-Solo einen weiteren Schwerpunkt seiner Tätigkeit.

Miklós Perényi ist auf zahlreichen Einspielungen zu hören, u.a. bei Hungaroton, bei EMI-Quint, Sony Classics, Decca, col legno, Teldec, Erato und dem Label der Wigmore Hall. Bei ECM Records hat Miklós Perényi zusammen mit András Schiff das gesamte Werk von Beethoven für Cello und Klavier aufgenommen. Hier erschien auch Anfang 2012 seine letzte, von der internationalen Fachpresse hoch gelobte Solo-CD mit Werken Brittens, Bachs und Ligetis. In 2013 erschien die gemeinsam mit dem Kuss Quartett eingespielte Aufnahme des Schubert Quintetts bei Onyx Classics.

2015/2016
Wir bitten Sie, diese Biographie unverändert abzudrucken. Auslassungen und Veränderungen sind nur nach Rücksprache mit der Agentur gestattet.


Biography[ en | de | fr ]›› pdf version

Miklós Perényi is recognised as one of the great cellists of his generation, with a distinctive, subtly nuanced sound matched by extraordinary musicality.

Born in Hungary, he began cello lessons at the age of five with Miklós Zsámboki, a student of David Popper. At the age of nine, he gave his first concert in Budapest and went on to study between 1960 and 1964 with Enrico Mainardi in Rome and, in Budapest, with Ede Banda. In 1963 he became a prizewinner at the International Pablo Casals Cello Competition in Budapest. Casals invited him to his master classes in Puerto Rico in 1965 and 1966, and he went on to become a frequent visitor to the Marlboro Festival.

In 1974, Miklós Perényi joined the faculty at the Franz Liszt Academy in Budapest, where he helds a professorship. He was honoured with the Kossuth-Prize in 1980, with the Bartók-Pásztory-Prize in 1987 and with the Hungarian “Artist of the Nation Award” in 2014.

Perényi has appeared in the world’s major musical centres, performing with the best orchetras around Europe, Asia and North and South America – among them a tour with the Berlin Philharmonic under Sir Simon Rattle in 2013. His festival engagements have included Edinburgh, Lucerne, Prague, Salzburg, Vienna, Hohenems, Warsaw, Berlin, Kronberg, and the Pablo Casals Festival in Prades in France.

Highlights of the 2015/2016 season include orchestra and chamber concerts at Festspielen Mecklenburg-Vorpommern, Schubertiade in Schwarzenberg, Alte Oper Frankfurt and at Wigmore Hall London.

His repertoire ranges from the 17th century to the present. One of his closest chamber music partners is the pianist András Schiff. Beyond performing and teaching, he also devotes his energies to composition of works for solo cello and for instrumental ensembles of various sizes.

Miklós Perényi’s numerous recordings include releases for Hungaroton, EMI-Quint, Sony Classical, Decca, col legno, Teldec, Erato and Wigmore Hall’s own label. Perényi’s ECM release of Beethoven’s complete works for cello and piano, with András Schiff, won the Cannes Classical Award 2005; his latest solo recording with ECM, of works by Britten, Bach and Ligeti, was released in early 2012 to critical acclaim. Miklós Perényi’s latest chamber music CD, featuring the Schubert Quintet with the Kuss Quartet, has been released in October 2013 under the Onyx Classics label.

2015/2016
This biography is to be reproduced without any changes, omissions or additions, unless expressly authorized by artist management.


Impresariat Simmenauer GmbH : Kurfürstendamm 211 : D-10719 Berlin : Tel. +49-30-414 781 710 : Fax +49-30-414 781 713
 
Streichquartett
Ensemble
Violine
Violoncello
Mandoline
Gesang
Klarinette
Klavier
Projekte