Nicolas Altstaedt Nicolas Altstaedt
Nicolas AltstaedtVioloncello›› www.nicolasaltstaedt.com

Biography[ en | de | fr ]›› pdf version

German/French cellist Nicolas Altstaedt is a versatile artist equally at home in the classical repertoire, on period instruments, and in commissioning and performing new music. After having won several international competitions and a Borletti Buitoni Trust Fellowship in 2009, he was awarded the Credit Suisse Young Artist Award in 2010, as part of which he performed with the Vienna Philharmonic under Gustavo Dudamel at the Lucerne Festival. A BBC New Generation Artist from 2010 to 2012, he has performed with all of the BBC Orchestras, at the Proms, and at Wigmore Hall.

Nicolas has appeared with the Tonhalle Orchestra Zurich, Tchaikovsky Symphony Orchestra, Tapiola Sinfonietta, and Simon Bolivar Orchestra; the Radio Symphony Orchestras Berlin, Stuttgart, and Helsinki; the Melbourne and New Zealand Symphony Orchestras; the Bamberger Symphoniker; and the Munich, Zurich and Stuttgart Chamber Orchestras. He has worked with conductors Vladimir Fedoseyev, Sir Neville Marriner, Sir Roger Norrington, Sir Andrew Davis, Mario Venzago, Andrej Boreyko, Vassily Sinaisky, Adam Fischer, Dennis Russell Davies, and Alexander Shelley.

In the 2013-14 season he performed with the Vienna Symphony Orchestra and Neeme Järvi at Konzerthaus Vienna (Shostakovich Concerto No. 1); Tokyo Metropolitan Symphony Orchestra in Suntory Hall (Dvorák Concerto); Czech Philharmonic and David Zinman in Rudolfinum Prague (Schumann Concerto); Orchestra della Svizzera Italiana and Vladimir Ashkenazy (Walton Concerto); Discovery Ensemble and Courtney Lewis at Jordan Hall in Boston (Haydn Concerto No. 1); Netherlands Philharmonic and Mark Wigglesworth in the Concertgebouw Amsterdam; l’Orchestra symphonique de Québec and Alexander Shelley; Frankfurt Radio Symphony and André de Ridder (German premiere of Nico Muhly’s Cello Concerto); Andrea Marcon and his Orchestra La Cetra on period instruments (Caldara concertos); and as a guest artist with Berlin Philharmonic’s Scharoun Ensemble at the Zermatt Festival.

Next season he will make his debut with Cologne Philharmonie, playing Haydn and C.P.E. Bach concertos on period instruments with Jonathan Cohen and his ensemble Arcangelo; at the Menuhin festival Gstaad with Patricia Kopatchinskaja and Fazil Say; and at the Amsterdam Cellobiennale. He will return to the BBC Symphony Orchestra at the Barbican, Auckland Philharmonic and Real Filharmonía de Galicia, and Alice Tully Hall in New York; and will tour with Kremerata Baltica, Camerata Bern and Pekka Kuusisto where he will also lead whole programs.

Nicolas is currently artist in residence at the Austro-Hungarian Haydn Philharmonie at Musikverein Graz. In 2014-15 he will direct a series of chamber music programs at Musikkollegium Winterthur.

Deeply commited to contemporary music, he performs music of Sofia Gubaidulina, Matthias
Pintscher, Thomas Adès, and Jörg Widmann. He played the Swiss premiere of Georg Friedrich Haas’s Cello Concerto in Basel; performed György Kurtág’s Double Concerto at the composer’s 85th birthday concert in 2011 in Budapest and the UK premiere of Wolfgang Rihm’s Cello Concerto “Versuchung” for the composer’s 60th birthday in 2012 in Huddersfield; and will play the world premiere of Fazil Say’s new cello concerto at the end of the year in Istanbul. Fazil Say wrote a cello sonata, “Dört Sehir,” for him in 2012 and a sonata reconstructed from Hindemith first sketches of the Sonata op.11 no.3; both were premiered in 2013 at the Kronberg Cello Festival. Nicolas commissioned pieces for violin and cello from Thomas Larcher and Raphael Merlin that were premiered at the Concertgebouw Amsterdam.

Nicolas’s regular chamber music partners include Alexander Lonquich, Vilde Frang, Barnabás Kelemen, Pekka Kuusisto, Antoine Tamestit, Jonathan Cohen, and Quatuor Ébène. He is a guest artist of the Chamber Music Society Lincoln Center New York and such festivals as Salzburg Mozart, Utrecht, Stavanger, Delft, Ainola, Jerusalem, and Kaposvár.

In 2012 Nicolas was chosen by Gidon Kremer to become his successor as artistic director of the Lockenhaus Chamber Music Festival in Austria. Since then the festival players have toured to other venues, including Mozarteum Salzburg, Wiener Konzerthaus, Musikverein Graz, and Concertgebouw Amsterdam.

Nicolas’s recordings include a highly acclaimed CD of the two Haydn concertos with the Potsdamer Kammerakademie; Schumann, Tchaikovsky and Gulda concertos on the Claves label; and a world premiere recording of pieces by Wilhelm Killmayer with José Gallardo. A CD of Bach gamba sonatas with Jonathan Cohen was released in 2013. The Ligeti Concerto with Pluralensemble Madrid and Fabiàn Panisello will come out in spring 2014 on the NEOS label.

Nicolas was one of Boris Pergamenschikow’s last students in Berlin, where he continued his studies with Eberhard Feltz.

He plays a Giulio Cesare Gigli cello from Rome (ca. 1770) and a cello by Robert König (2012).

2014/2015
This biography is to be reproduced without any changes, omissions or additions, unless expressly authorized by artist management.


Biografie[ en | de | fr ]›› pdf version

Der deutsch-französische Cellist Nicolas Altstaedt gehört zu den Musikern seiner Generation, die sich durch Vielseitigkeit auszeichnen. Sein künstlerischer Bogen erspannt sich von der historischen Aufführungspraxis über das klassische Cello Repertoire bis zur Auftragsvergabe für neue Werke. Er gehört zu den letzten Schülern Boris Pergamenschikows in Berlin. Sein Studium schloss er bei Eberhard Feltz ab.

Etlichen ersten Preisen bei internationalen Wettbewerben folgte 2009 ein Fellowship der Borletti Buitoni Stiftung. 2010 wurde Nicolas Altstaedt mit dem Credit Suisse Young Artist Award ausgezeichnet, was im selben Jahr zu seinem Debut mit den Wiener Philharmonikern unter Gustavo Dudamel beim Lucerne Festival führte. Als „BBC New Generation Artist“ (2010-2012) spielte er mit allen BBC Orchestern, bei den Proms und in der Wigmore Hall.

Bisherige Höhepunkte waren u.a. Auftritte mit dem Tonhalle-Orchester Zürich, dem Tchaikovsky Symphony Orchestra, der Tapiola Sinfonietta, dem Simon Bolivar Orchester, den Rundfunkorchestern Berlin, Stuttgart und Helsinki, New Zealand und Melbourne Symphony Orchestra, den Bamberger Symphonikern, dem Züricher, Münchener und Stuttgarter Kammerorchester unter Dirigenten wie Vladimir Fedosseev, Sir Neville Marriner, Sir Roger Norrington, Sir Andrew Davis, Mario Venzago, Andrej Boreyko, Vassily Sinaisky, Adam Fischer, Dennis Russell Davies und Alexander Shelley.

2013/2014 spielt Nicolas Altstaedt mit den Wiener Symphonikern und Neeme Järvi im Konzerthaus Wien (Schostakowitsch Nr. 1), dem Tokyo Metropolitan Symphony Orchestra in der Suntory Hall (Dvorák), der Tschechischen Philharmonie und David Zinman im Rudolfinum Prag (Schumann), dem Orchestra della Svizzera Italiana mit Vladimir Ashkenazy (Walton), dem Netherlands Philharmonic Orchestra und Mark Wigglesworth im Concertgebouw Amsterdam, dem Orchestre Symphonique de Québec und Alexander Shelley, dem HR-Sinfonieorchester und André de Ridder (deutsche Erstaufführung von Nico Muhly’s Cellokonzert), mit Andrea Marcon und seinem La Cetra Barockorchester auf historischen Instrumenten (Caldara) und als Gast beim Zermatt Festival mit dem Scharoun Ensemble Berlin.
2014/2015 wird er sein Debut in der Kölner Philharmonie zusammen mit Jonathan Cohen und Arcangelo geben (Haydn, C.P.E. Bach), beim Menuhin Festival Gstaad mit Patricia Kopatchinskaja und Fazil Say und bei der Cellobiennale Amsterdam. Es gibt weitere Konzerte mit dem BBC Symphony Orchestra im Barbican, dem Auckland Philharmonic Orchestra und der Real Filharmonía de Galicia, in der Alice Tully Hall in New York sowie Konzerte mit der Kremerata Baltica, der Camerata Bern und Pekka Kuusisto, bei denen Nicolas Altstaedt das gesamte Programm leitet. Zur Zeit ist Nicolas Altstaedt Artist in Residence bei der Österreich-Ungarischen Haydn-Philharmonie im Musikverein Graz und leitet beim Musikkollegium Winterthur eine Serie von Kammermusikkonzerten (2014/2015).
Die Beschäftigung mit neuer Musik ist ihm ein großes Herzensanliegen, so konzertiert er u.a. mit den Komponisten Sofia Gubaidulina, Matthias Pintscher, Thomas Adès und Jörg Widmann. Er spielte die Schweizer Erstaufführung des Cellokonzertes von Georg Friedrich Haas in Basel, zum 85. Geburtstages des Komponisten György Kurtág dessen Doppelkonzert in Budapest, 2012 das Cellokonzert "Versuchung" zum 60. Geburtstag des Komponisten Wolfgang Rihm. Ende 2014 folgt die Uraufführung des neuen Cellokonzertes von Fazil Say in Istanbul. Fazil Say hat ebenfalls die Sonate „Dört Sehir“ für ihn geschrieben (2012) und die unvollendete Cellosonate op. 11 Nr. 3 von Hindemith rekonstruiert, die die beiden gemeinsam beim Kronberg Cello Festival 2013 das erste Mal aufgeführt haben. Weitere ihm gewidmete Werke von Thomas Larcher und Raphael Merlin wurden u.a. im Concertgebouw Amsterdam uraufgeführt.

Zu seinen regelmäßigen Kammermusikpartnern gehören Alexander Lonquich, Vilde Frang, Barnabás Kelemen, Pekka Kuusisto Antoine Tamestit, Jonathan Cohen und das Quatuor Ebène. Er ist Guest Artist der Chamber Music Society of Lincoln Center New York und zu vielen Festivals eingeladen: Mozartwoche und Festspiele Salzburg, Utrecht, Stavanger, Delft, Ainola, Jerusalem und Kaposvár. 2012 wurde ihm auf Vorschlag von Gidon Kremer die künstlerische Leitung des Lockenhaus Kammermusikfestes anvertraut, das seit dem auch mit eigenen Besetzungen und Programmen z.B. im Salzburger Mozarteum, Wiener Konzerthaus, Musikverein Graz und dem Concertgebouw Amsterdam auftritt.
Seine Aufnahme der beiden Haydn Konzerte mit der Kammerakademie Potsdam, der Konzerte von Schumann, Tschaikowsky und Gulda für das Label Claves und eine Weltersteinspielung von Werken von Wilhelm Killmayer (mit José Gallardo) wurden von der Fachpresse international mit großer Aufmerksamkeit und Lob aufgenommen. 2013 erschien die CD mit Gambensonaten von Bach (mit Jonathan Cohen); eine nächste Veröffentlichung wird das Ligeti Konzert mit dem Pluralensemble Madrid und Fabiàn Panisello im Frühjahr 2014 sein (NEOS).
Nicolas Altstaedt spielt ein Giulio Cesare Gigli Cello aus Rome (ca. 1770) sowie ein Cello von Robert König (2012).
2014/2015
Wir bitten Sie, diese Biographie unverändert abzudrucken. Auslassungen und Veränderungen sind nur nach Rücksprache mit der Agentur gestattet.


Impresariat Simmenauer GmbH : Kurfürstendamm 211 : D-10719 Berlin : Tel. +49-30-414 781 710 : Fax +49-30-414 781 713
 
String Quartet
Ensemble
Violin
Viola
Violoncello
Double Bass
Voice
Clarinet
Piano
Competitions