Saleem Ashkar Saleem Ashkar
Saleem AshkarPiano›› www.saleemashkar.com

Biography[ en | de | fr ]›› pdf version

Berlin based Israeli-Palestinian pianist Saleem Ashkar was born and raised in Nazareth. He completed his studies in Europe and, since making his New York Carnegie Hall debut at the age of 22 under Daniel Barenboim, is considered one of the most interesting pianists of his generation. “He captures just the right balance of clarity, swiftness of attack, poetry and élan: every note shines with sun-reflecting clarity as the finales whirl along” – writes the BBC Music Magazine about Ashkar’s interpretation of Medelssohn’s piano concertos.
He performs regularly with conductors such as Riccardo Chailly, Christoph Eschenbach, Zubin Mehta, Riccardo Muti and Daniel Barenboim and works with many of the world’s leading orchestras including the Vienna Philharmonic, the Staatskapelle Berlin, the Filarmonica della Scala, the Concertgebouw Amsterdam, the London Symphony Orchestra, the Leipziger Gewandhaus, the NDR Hamburg, the DSO and the Konzerthausorchester in Berlin, the Accademia Santa Cecilia in Rome as well as the Mariinsky Orchestra St. Petersburg. He appears regularly in recital series and concert halls like the Concertgebouw, Wigmore Hall, the Mozarteum Salzburg, and the Wiener Musikverein, as well as at the festivals in Salzburg, the BBC Proms, in Lucerne, Ravinia, Rison, Menton and the Ruhr Klavier Festival.

Saleem Ashkar is a dedicated recitalist and chamber musician, a longstanding musical partnership was formed e.g. with Nikolaj Znaider. His current focus is a complete cycle of all Beethoven sonatas presented by the Konzerthaus Berlin, developed from his own idea, which spans the 2016/17 season. He will perform the cycle in Berlin, Prague and at the Morgenland Festival in Osnabrück as well as in his native Israel, and will also record it for Decca. The concerts will be complemented by short films, produced at the different concert venues, conversations and discussions evolving around topics including music and identity, power and music, music and religion. These evenings address questions extending beyond Beethoven’s work.
Highlights of the current season include, in addition to the Beethoven cycle, his participation in the opening festival of the Hamburg Elbphilharmonie together with Yo Yo Ma and Kinan Azmeh, concerts with the Bamberger Symphoniker and Christoph Eschenbach, the Orchèstre Philharmonique du Luxembourg and Nikolaj Znaider, a recital with Beethoven sonatas at Wigmore Hall, Beethoven’s 4th piano concerto with the Orchestra Verdi under Pietari Inkinen, a tour of Australia including concerts with the Adelaide Symphony and the Melbourne Symphony Orchestra, whose invitation he is following for the third time already, a re-invitation to Canada for concerts at the National Arts Center Ottawa with Alexander Shelley, concerts at the Cal Performances in San Francisco and a Residence including lectures, concerts and master classes at Brown University.

His CD productions for Decca include recordings of both piano concertos by Mendelssohn with Riccardo Chailly and the Leipzig Gewandhaus Orchestra, as well as Beethoven’s 1st and 2nd piano concertos with the NDR Symphony Orchestra under Ivor Bolton; for EMI he recorded a CD with Mozart, Schhubert and Brahms sonatas. As ambassador of the Music Fund, Saleem Ashkar supports musicians and music schools in conflict areas and developing countries.

2016/2017
This biography is to be reproduced without any changes, omissions or additions, unless expressly authorized by artist management.


Biografie[ en | de | fr ]›› pdf version

Der in Berlin lebende israelisch-palästinensische Pianist Saleem Ashkar ist in Nazareth geboren und aufgewachsen. Er studierte in Europa und machte sein New Yorker Carnegie Hall Debut im Alter von 22 Jahren unter Daniel Barenboim - seitdem gilt er als einer der interessantesten Pianisten seiner Generation. "Er erfasst genau die richtige Balance von Klarheit, Schnelligkeit des Anschlags, Poesie und Elan: jede Note leuchtet mit sonnenreflektierender Klarheit, während die Finale voran wirbeln." -so das BBC Music Magazine über Ashkars Interpretation der Mendelssohn-Klavierkonzerte.

Er arbeitet regelmäßig mit Dirigenten wie Riccardo Chailly, Christoph Eschenbach, Zubin Mehta, Riccardo Muti und Daniel Barenboim und mit vielen der führenden Orchester der Welt, u.a. mit den Wiener Philharmonikern, der Staatskapelle Berlin, der Filarmonica della Scala, dem Concertgebouw Amsterdam, dem London Symphony Orchestra, dem Leipziger Gewandhaus, dem NDR Hamburg, dem DSO und dem Konzerthausorchester in Berlin, der Accademia Santa Cecilia in Rom und dem Mariinsky Orchester St. Petersburg. Er spielt in Serien und Konzertsälen wie dem Concertgebouw, der Wigmore Hall, dem Mozarteum Salzburg, und dem Wiener Musikverein, sowie bei den Festivals in Salzburg, den BBC Proms, in Luzern, Ravinia, Rison, Menton und dem Ruhr Klavier Festival.

Saleem Ashkar widmet sich intensiv Recitals und Kammermusik, eine langjährige musikalische Partnerschaft verbindet ihn u.a. mit Nikolaj Znaider. Sein aktueller Schwerpunkt liegt auf einem Gesamtzyklus der Beethoven-Sonaten, nach seiner Idee veranstaltet vom Konzerthaus Berlin, der die gesamte Saison 2016/17 umspannt. Er bringt den Zyklus parallel an verschiedenen Konzertorten in Berlin, Prag, beim Morgenland Festival in Osnabrück und in Israel zur Aufführung und wird ihn darüber hinaus für die Decca einspielen. Ergänzt werden die Konzertabende jeweils durch Kurzfilme, die an den verschiedenen Konzert-Stationen gedreht werden sowie Gespräche und Diskussionen zu Themen wie Musik und Identität, Macht und Musik, Musik und Religion. Die Konzertabende setzen sich mit Fragen auseinander, die weit über das Werk Beethovens hinausreichen.

Höhepunkte dieser Saison sind neben den Konzerten des Beethoven-Zyklus u.a. seine Mitwirkung beim Eröffnungsfestival der Elbphilharmonie in Hamburg gemeinsam mit Yo Yo Ma und Kinan Azmeh, Konzerte mit den Bamberger Symphonikern und Christoph Eschenbach, dem Orchèstre Philharmonique du Luxembourg und Nikolaj Znaider, ein Recital mit Beethoven-Sonaten in der Wigmore Hall, Beethoven’s 4. Klavierkonzert mit dem Orchestra Verdi unter Pietari Inkinen, eine Australien-Tournee mit Konzerten mit der Adelaide Symphony und dem Melbourne Symphony Orchestra, dessen Einladung er bereits zum dritten Mal folgt, eine Wiedereinladung nach Canada für Konzerte im National Arts Center Ottawa mit Alexander Shelley, Konzerte bei den Cal Performances in San Francisco und eine Residence mit Konzerten, Vorlesungen und Meisterklassen an der Brown University.

Seine CD-Produktionen für DECCA umfassen Aufnahmen beider Klavierkonzerte von Mendelssohn mit Riccardo Chailly und dem Leipziger Gewandhausorchester, sowie Beethovens 1. und 4. Klavierkonzert mit dem NDR-Sinfonieorchester unter der Leitung von Ivor Bolton; für EMI nahm er eine CD mit Mozart, Schubert und Brahms-Sonaten auf. Als Botschafter des „Music Fund“ unterstützt Saleem Ashkar Musiker und Musikschulen in Entwicklungsländern und Krisengebieten.

2016/2017
Wir bitten Sie, diese Biographie unverändert abzudrucken. Auslassungen und Veränderungen sind nur nach Rücksprache mit der Agentur gestattet.


Impresariat Simmenauer GmbH : Kurfürstendamm 211 : D-10719 Berlin : Tel. +49-30-414 781 710 : Fax +49-30-414 781 713
 
String Quartet
Ensemble
Violin
Violoncello
Mandolin
Voice
Clarinet
Piano
Projects