Building Bridges

Konzertreihe

Als Sir András Schiff seinen Wunsch äußerte, junge Talente unterstützen zu wollen, haben wir seine Einladung, mit ihm gemeinsam die Idee von „Building Bridges“ zu entwickeln, nur zu gerne angenommen. Jährlich erwählt Sir András Schiff nun drei junge Pianisten, die er im Rahmen von weltweiten Meisterklassen oder Vorspiele gehört hat. Er entwickelt mit ihnen ein Konzertprogramm von dem er meint, dass es den besonderen Merkmalen des Pianisten einerseits und der Idee dieser Reihe andererseits entspricht.
Zur Biografie
Kontakt Alexandre Airaudo

Biografie

Als Sir András Schiff seinen Wunsch äußerte, junge Talente unterstützen zu wollen, haben wir seine Einladung, mit ihm gemeinsam die Idee von „Building Bridges“ zu entwickeln, nur zu gerne angenommen.
„Musik und Musizieren kann man nicht mit einer Sportart gleichsetzen. Deswegen bin ich gegen Wettbewerbe in der Musik, die versuchen Talent, Begabung und Können zu messen. Es gibt in der Musik nur subjektive Kriterien und Geschmack – und leider allzu wenige Menschen die über einen guten Geschmack verfügen.

Und dennoch ist es mir sehr wichtig, junge Pianisten zu unterstützen und zu fördern. Was benötigen sie am Anfang ihrer Laufbahn, was könnte ich dazu beitragen? Für mich ist klar: junge Musiker benötigen Möglichkeiten vor einem Publikum zu spielen, das über Bildung und Geschmack verfügt.

So ist die Idee von Building Bridges entstanden – jedes Jahr suche ich drei Pianisten aus, deren Spiel mich interessiert und überzeugt. Ich höre mir bis zu 100 Pianisten an, um diese drei auszuwählen und investiere viel Zeit beim Zuhören und Nachfragen, bis meine Auswahl fest steht.

Ein Recital-Programm ist wie eine Visitenkarte – man zeigt musikalisch wer man ist, wo man gerade neugierig ist, welche übermusikalische Ideen für einen wichtig sind. Ich ermutige die Pianisten, ihre Visitenkarten sorgfältig und dennoch völlig frei zu gestalten. Sie besprechen mit mir ihre Programmvorstellungen und geben dann Klavierabende in ganz Europa.

Ich bitte alle Musikliebhaber, mit offenem Herzen und offenen Ohren zuzuhören und wünsche allen Beteiligten viel Freude bei der Entdeckung dieser jungen Talente.”Sir András Schiff
Bereits im sechsten Jahr erfährt „Building Bridges“ einen beachtlichen Erfolg in Berlin, Frankfurt, Düsseldorf, Weimar, Zürich Antwerpen, Brüssel, Florenz, Mailand, New York. Die Pianisten spüren, dass ihnen eine einzigartige, fast intime Gelegenheit gegeben wird, sich einem Publikum mit ihrem Eigenen ohne den Wettbewerbsdruck präsentieren zu können. Wann immer möglich, ist auch Sir András Schiff bei dem einen oder anderen Konzert dabei.

Übersicht der Pianisten:

Saison 2014/15

Adam Golka (Polen)
Roman Rabinovich (Israel)

Saison 2015/16

Schaghajegh Nosrati (Deutschland)
Julian Clef (Indien)
Jean-Sélim Abdelmoula (Schweiz)

Saison 2016/17

Michael Brown (USA)
Mishka Rushdie Momen (Indien)
Dinara Klinton (Ukraine)

Saison 2017/18

János Palojtay (Ungarn)
Zoltán Fejérvári (Ungarn)
Jiayan Sun (China)

Saison 2018/19

Andrei Gologan (Rumänien)
Itai Navon (Israel)
Yury Shadrin (Russland)

Saison 2019/20

Pallavi Mahidhara (Indien)
Chiara Opalio (Schweiz)
Shir Semmel (Israel)

Saison 2020/21

Nicolas Namoradze (Georgien)
Elena Nefedova (Russland)
Gile Bae (Netherlands)
Wir bitten Sie, diese Biografie unverändert abzudrucken. Auslassungen und Veränderungen sind nur nach Rücksprache mit der Agentur gestattet.
Kontakt: Alexandre Airaudo

Bilder

Programm

2018 / 2019
Andrei Gologan

Enescu: Suite Nr. 2 D-Dur op. 10
Mozart: Fantasie d-Moll KV 397
Beethoven: Fantasie g-Moll op. 77
Haydn: Fantasie C-Dur Hob XVII:4
Schumann: Klaviersonate g-Moll op. 22

Itai Navon

Bach: Partita a-Moll BWV 827
Beethoven: Sonate A-Dur op. 101
Bartók: Improvisationen über ungarische Bauernlieder op. 20
Brahms: Vier Klavierstücke op. 119

Yury Shadrin

Beethoven: Rondo C-Dur op. 51 Nr. 1
Beethoven: Sechs Variationen über ein Originalthema F-Dur op. 34
Brahms: Sieben Fantasien op. 116
Schostakowitsch: Vier Préludes aus op. 34
Schubert: Fantasie C-Dur op. 15 D 760 („Wanderer-Fantasie“)

2019 / 2020
Pallavi Mahidhara

Chaminade: Arabesque Nr. 1, op. 61, Arabesque Nr. 2, op. 92
Debussy: Suite Bergamasque
C. Schumann: Variationen über ein Thema Robert Schumann, op. 20
Brahms: Variationen und Fuge über ein Thema von Händel, op. 24

Chiara Opalio

Beethoven: 10 Variationen auf ‘La stessa, la stessissima’ aus der Oper ‘Falstaff’ von Salieri WoO 73
Busoni: Sonate Nr. 2, BV 259
C.P.E. Bach: Sonate in g-Moll, H.47
Brahms: 4 Balladen op. 10

Shir Semmel

Janácek: Sonate 1.X.1905 (From the Street) JW 8/19
Schumann: Davidsbündlertänze, op. 6
Bartók: Sonate Sz. 80
Beethoven: Sonate in Es-Dur, op. 81a “Les Adieux”

Termine

30.07.2019
20:00 Uhr
Bonn, DE / Beethoven-Haus
Pallavi Mahidhara
24.09.2019
20:00 Uhr
Berlin, DE / Konzerthaus am Gendarmenmarkt
Pallavi Mahidhara

Kontakt

Alexandre Airaudo
t: +49 (0)30 414 781 719
f: +49 (0)30 414 781 713