Jonathan Biss

Klavier

Er sucht sich oft überraschende, manchmal extreme Zugänge, ohne jemals die Kontrolle zu verlieren: Sein forscher Intellekt verleiht den Werken essenzielle Klarheit und furchtloses Selbstbewusstsein. Gleichzeitig spendet sein außergewöhnlicher Anschlag Subtilität, Raffinesse, Zärtlichkeit. Es ist eine außergewöhnliche Spannung im Spiel.
Zur Biografie
Kontakt Eleonore Wrobel

Biografie

Jonathan Biss’ Zugang zur Musik ist ein erklärt ganzheitlicher. So sagt er selbst: "Mein Verständnis davon ein Musiker zu sein, ist der Versuch mich damit so breit wie möglich aufzustellen." Jonathan Biss ist nicht nur einer der gefragtesten Pianisten der Welt, regelmäßig zu Gast bei großen Orchestern, Konzertsälen und Festivals rund um den Globus und Co-Artistic Director von Marlboro Music, sondern auch ein renommierter Lehrer, Schriftsteller und Musikdenker.
Seine tiefgründige musikalische Neugier hat ihn angetrieben, Musik auf so vielfältige Weise zu erforschen. Durch Konzerte, Unterricht, Schreiben und Auftragswerke taucht er ganz in solche Herzens-Projekte ein wie z.B. "Late Style" (eine Erforschung der für Komponisten typischen stilistischen Veränderungen - Bach, Beethoven, Brahms, Britten, Elgar, Gesualdo, Kurtág, Mozart, Schubert und Schumann - als sie sich dem Ende des Lebens näherten), durch Solo- und Kammermusikaufführungen, Meisterkurse und seine Kindle Single Publikation "Coda". Und Schumann: "Under the Influence", ein 30 Konzerte umfassendes Projekt, das das Werk von Robert Schumann und die musikalischen Einflüsse auf ihn untersucht, ebenfalls verbunden mit einer entsprechenden Kindle Publikation "A Pianist Under the Influence".

Mit Biss und Beethoven erreicht dieser 360°-Ansatz seinen Höhepunkt. Bereits im Jahr 2011 startete er ein neunjähriges, neunteiliges Projekt zur Aufnahme des gesamten Zyklus der Beethoven Klaviersonaten. Ab September 2019 wird seine ganze Saison im Zeichen dieser Sonaten stehen, mit mehr als 50 Rezitalen weltweit. Dazu gehören die Aufführung des kompletten Zyklus in der Wigmore Hall und in Berkeley, Konzertreihen in Washington, Philadelphia und Seattle sowie Rezitale in Rom, Budapest, New York und Sydney.

Biss ist einer der großen Beethoven-Interpreten unserer Zeit, seine Faszination für Beethoven geht auf die Kindheit zurück und Beethovens Musik war sein ganzes Leben lang eine Konstante. Im Jahr 2011 veröffentlichte Biss "Beethovens Schatten", das erste Kindle eBook, das von einem klassischen Musiker geschrieben wurde. Anschließend startete er sein Angebot "Exploring Beethoven's Piano Sonatas", ein Fernstudium bei Coursera, was weltweit mehr als 150.000 Abonnenten erreicht hat, und initiierte "Beethoven/5", ein Projekt für das er fünf Klavierkonzerte in Auftrag gab, jeweils als Begleitwerk für jedes von Beethovens Klavierkonzerten, bei den Komponisten Timo Andres, Sally Beamish, Salvatore Sciarrino, Caroline Shaw und Brett Dean. Das letztere wird im Februar 2020 mit dem Swedish Radio Symphony Orchestra uraufgeführt und anschließend von Orchestern in den USA, Deutschland, Frankreich, Polen und Australien aufgeführt.

Als einer der ersten Preisträger des Borletti-Buitoni Trust Award im Jahr 2003 pflegt Biss eine langjährige Beziehung zu Mitsuko Uchida, mit der er heute die renommierte Position des Co-Artistic Director von Marlboro Music einnimmt. Marlboro nimmt einen besonderen Platz für Biss ein, wo er bereits zwölf Sommer verbrachte, und da für ihn die Förderung des musikalischen Nachwuchses von entscheidender Bedeutung ist. So setzt Biss auch seine Lehrtätigkeit am "Neubauer Family Chair" für Klavier am Curtis Institute of Music fort.

Auf den großen Bühnen der Welt ist Jonathan Biss ebenfalls bekannt. Er konzertierte mit bedeutenden Orchestern in den USA und Europa, darunter New York Philharmonic, LA Philharmonic, Boston Symphony Orchestra, Cleveland Orchestra, Philadelphia Orchestra, San Francisco Symphony, Danish Radio Symphony Orchestra, CBSO, London Philharmonic Orchestra und dem Concertgebouw Orchestra. Er trat bei den Festspielen in Salzburg und Luzern auf, war mehrfach in der Wigmore Hall und der Carnegie Hall zu Gast und ist als Kammermusiker gefragt.

Er wurde als erster Amerikaner zum BBC New Generation Artist ernannt und mit vielen anderen Preisen ausgezeichnet, darunter dem Leonard Bernstein Award des Schleswig-Holstein Festivals 2005, dem Wolf Trap's Shouse Debut Artist Award, dem Andrew Wolf Memorial Chamber Music Award, dem Martin E. Segal Award des Lincoln Center, einem Avery Fisher Career Grant, dem Borletti-Buitoni Trust Award 2003 und dem Gilmore Young Artist Award 2002.

Jonathan Biss ist von klein auf von Musik umgeben, ist er der Sohn des Bratschisten und Geigers Paul Biss und der Geigerin Miriam Fried sowie Enkel der Cellistin Raya Garbousova (für die Samuel Barber sein Cellokonzert komponierte). Er studierte bei Leon Fleisher am Curtis Institute in Philadelphia und gab sein New Yorker Rezital Debüt im Alter von 20 Jahren.

2019 / 2020
Wir bitten Sie, diese Biografie unverändert abzudrucken. Auslassungen und Veränderungen sind nur nach Rücksprache mit der Agentur gestattet.
Kontakt: Eleonore Wrobel

Bilder

Programm

2020 / 2021
Herbst 2020

Haydn: Sonate für Klavier Es-Dur Hob. XVI: 52
Schumann: Kreisleriana op. 16

***
Kurtág: aus „Játékok“
Schubert: Sonate für Klavier B-Dur D 960

Frühjahr 2021

Schubert: Sonate für Klavier c-Moll D 958
Janáček: aus „Auf verwachsenem Pfade“

***
Kurtág: aus „Játékok“
Schumann: Davidsbündlertänze op. 6

Liederabend
mit Mark Padmore (Tenor)
09. - 18. Dezember 2020

Schumann:
Liederkreis op. 39 (Eichendorff-Lieder)
Sechs Gedichte und Requiem op. 90 (Lenau-Lieder)

***
Fünf Lieder op. 40 (Andersen-Lieder)
Zwölf Gedichte op. 35 (Kerner-Lieder)

 

Schubert:

Winterreise D 911

Kammermusik
mit Liza Ferschtman (Violine), Malin Broman (Viola) & Antoine Lederlin (Violoncello)
11. - 20. Januar 2021

Janáček: Sonate für Violine und Klavier
Dvorák: Klavierquartett Nr. 1 D-Dur op. 23

***
Brahms: Klavierquartett Nr. 2 A-Dur op. 26

Orchester Tour
mit Kremerata Baltica Chamber Orchestra
01. - 13. Juni 2021

Bach (arr. Kremer): Chaconne aus der Partita für Violine solo d-Moll BWV 1004
Mozart: Konzert für Klavier und Orchester Nr. 13 C-Dur KV 415
***
Korngold: Symphonische Serenade für Streichorchester B-Dur op. 39
Mozart: Konzert für Klavier und Orchester Nr. 12 A-Dur KV 414

Termine

29.09.2019
19:30 Uhr
London, GB / Wigmore Hall
Jonathan Biss
19.12.2019
19:30 Uhr
London, GB / Wigmore Hall
Jonathan Biss
25.01.2020
London, GB / Wigmore Hall
Jonathan Biss
28.02.2020
London, GB / Wigmore Hall
Jonathan Biss
14.03.2020
19:30 Uhr
Dresden, DE / Dresdner Philharmonie
Jonathan Biss, Dresdner Philharmonie, Krzysztof Urbanski
15.03.2020
18:00 Uhr
Dresden, DE / Dresdner Philharmonie
Jonathan Biss, Dresdner Philharmonie, Krzysztof Urbanski

Diskografie

Beethoven: Piano Sonatas Vol. 8
Ludwig van Beethoven
Piano Sonata No. 8 in C minor, Op. 13 "Pathétique"
Piano Sonata No. 10 in G major, Op. 14 No. 2
Piano Sonata No. 22 in F major, Op. 54
Piano Sonata No. 31 in A-flat major, Op. 110

Beethoven: Piano Sonatas Vol. 7
Ludwig van Beethoven
Piano Sonata No. 2 in A major, Op. 2 No. 2
Piano Sonata No. 20 in G major, Op. 49 No. 2
Piano Sonata No. 17 in D minor, Op. 31 No. 2 "The Tempest"
Piano Sonata No. 30 in E major, Op. 109

Beethoven: Piano Sonatas Vol. 6
Ludwig van Beethoven
Piano Sonata No. 9 in E major, Op. 14, No. 1
Piano Sonata No. 13 in E-flat major, Op. 27, No. 1 "Sonata quasi una fantasia"
Piano Sonata No. 29 in B-flat major, Op. 106 "Hammerklavier"

Beethoven: Piano Sonatas Vol. 5
Ludwig van Beethoven
Piano Sonata No. 3 in C major, Op. 2, No. 3
Piano Sonata No. 25 in G major, Op. 79
Piano Sonata No. 27 in E minor, Op. 90
Piano Sonata No. 28 in A major, Op. 101

Beethoven: Piano Sonatas Vol. 4
Ludwig van Beethoven
Piano Sonata No. 1 in F minor, Op. 2 No. 1
Piano Sonata No. 6 in F major, Op. 10 No. 2
Piano Sonata No. 19 in G minor, Op. 49 No. 1
Piano Sonata No. 23 in F minor, Op. 57 “Appassionata”
13. Bagatelles, Op. 126 No. 6 in E-flat major

Schubert: Piano Sonatas
György Kurtág
Birthday elegy for Judit - for the second finger of her left hand (from Játékok)
Spoken introduction
Hommage a Schubert (from Játékok)

Franz Schubert
Piano Sonata D. 840 “Reliquie”
Piano Sonata D. 959

Beethoven: Piano Sonatas Vol. 3
Ludwig van Beethoven
Piano Sonata No. 15 in D major, Op. 28
Piano Sonata No. 16 in G major, Op. 31 No. 1
Piano Sonata No. 21 in C major, Op. 53 “Waldstein”

Beethoven: Piano Sonatas Vol. 2
Ludwig van Beethoven
Piano Sonata No. 4 in E-flat major, Op. 7
Piano Sonata No. 14 in C-sharp minor ("Moonlight"), Op. 27
Piano Sonata No. 24 in F-sharp major ("Funeral March"), Op. 78

Beethoven: Piano Sonatas Vol. 1
Ludwig van Beethoven
Piano Sonata No. 5 in C minor, Op. 10/1
Piano Sonata No. 11 in B flat major, Op. 22
Piano Sonata No. 12 in A flat major ("Funeral March"), Op. 26
Piano Sonata No. 26 in E flat major ("Les Adieux"), Op. 81a

Schumann & Dvořák
Robert Schumann
Piano Quintet in E flat major, Op. 44

Antonín Dvořák
Piano Quintet No. 2 in A major, Op. 81, B. 155

Elias String Quartet

Videos

Jonathan Biss plays Schumann's Fantasiestücke, Op. 12 (No. 2 Aufschwung)
Jonathan Biss in Practice: Piano Sonatas by Beethoven

Kontakt

Eleonore Wrobel
t: +49 (0)30 414 781 725
f: +49 (0)30 414 781 713