Quatuor Ébène

Streichquartett

Pierre Colombet
Violine
Gabriel Le Magadure
Violine
Marie Chilemme
Viola
Raphaël Merlin
Violoncello
Over the past two decades Quatuor Ébène has explored everything from Beethoven and Bartók to Astor Piazzolla and Wayne Shorter.
The ensemble's telepathic understanding, artistic daring and musical individuality make for edge-of-the-seat concert experiences, intensely focused and touched by visionary insights.
Zur Biografie
Kontakte

Biografie

„Ein Streichquartett, das sich mühelos in eine Jazzband verwandeln kann“ titelte die New York Times nach einem Auftritt des Quatuor Ébène 2009, bei dem das Ensemble zunächst Debussy und Haydn spielte, um danach über Filmmusik zu improvisieren, beides mit demselben Enthusiasmus und derselben Leidenschaft.
titelte die New York Times nach einem Auftritt des Quatuor Ébène 2009, bei dem das Ensemble zunächst Debussy und Haydn spielte, um danach über Filmmusik zu improvisieren, beides mit demselben Enthusiasmus und derselben Leidenschaft.

Was 1999 als Zerstreuungsübung vier junger französischer Musiker in den Proberäumen der Universität begann, wurde zu einem Markenzeichen des Quatuor Ébène und sorgte für einen nachhaltigen Paukenschlag in der Musikszene. Die vier hauchten der Kammermusik neuen Atem ein, indem sie stets einen direkten und unvoreingenommenen Blick auf die Werke haben und dabei voller Demut und Respekt der Musik entgegentreten, ganz gleich welcher Gattung. Sie wechseln so lustvoll zwischen den Stilen und bleiben doch ganz sie selbst: mit all ihrer Leidenschaft, die sie für jedes aufgeführte Stück empfinden und ungekünstelt und direkt auf die Bühne bringen und somit auch auf das Publikum übertragen.

Einen Begriff für ihren Stil gibt es nicht, sie haben ihren eigenen geschaffen. Ihr traditionelles Repertoire leidet keinesfalls unter der Beschäftigung mit anderen Gattungen; vielmehr erzeugt der freie Umgang mit diversen Stilen eine Spannung, die jedem Aspekt des künstlerischen Wirkens gut tut. Diese Vielschichtigkeit im musikalischen Œuvre wurde von Beginn an begeistert von Publikum und Kritikern aufgenommen.

Nach Studien beim Quatuor Ysaÿe in Paris sowie bei Gábor Takács, Eberhard Feltz und György Kurtág folgte der beispiellose und herausragende Sieg beim ARD Musikwettbewerb 2004. Damit begann der Aufstieg des Quatuor Ébène, der in zahlreichen weiteren Preisen und Auszeichnungen mündete. So war das Quartett z.B. 2007 Preisträger des Borletti-Buitoni Trusts und wurde 2019, als erstes Ensemble, mit dem Preis der Frankfurter Musikmesse ausgezeichnet.

Mit ihrem charismatischen Spiel, ihrem frischen Zugang zur Tradition und dem offenen Umgang mit neuen Formen gelingt es den Musikern, einen weiten und jüngeren Zuschauerkreis zu begeistern und dieses regelmäßigen Meisterkursen im Conservatoire Paris zu vermitteln.

2005 wurde das Quartett mit dem Belmont-Preis der Forberg-Schneider-Stiftung ausgezeichnet, die den Musikern seither besonders eng verbunden ist. Zusammen mit ihnen hat Gabriele Forberg-Schneider Instrumente ausgesucht, die ihrer Spielweise und Klangvorstellung entsprechen und ihnen diese ab 2009 leihweise zur Verfügung gestellt:

Pierre Colombet
Violine von Francesco Rugeri, Cremona (ca.1680)
Geigenbogen von Charles Tourte (Paris, 19. Jhdt.)

Gabriel Le Magadure
Violine mit Etikett Guarneri (Mitte 18. Jhdt.)
Geigenbogen von Dominique Pecatte (ca.1845)

Marie Chilemme
Viola von Marcellus Hollmayr, Füssen (1625)
aus dem Vorbesitz von Mathieu Herzog

Raphaël Merlin
Violoncello von Andrea Guarneri, Cremona (1666/1680)

Die Alben des Quatuor Ébène mit Einspielungen von Haydn, Bartók, Debussy, Fauré, Mozart und den Mendelssohn-Geschwistern wurden mehrfach ausgezeichnet, u. a. mit dem Gramophone, BBC Music Magazine und dem Midem Classic Award. Das 2010 erschienene Album „Fiction“ mit Jazz-Arrangements, das Crossover Album „Brazil“ (2014) und die Platte „Eternal Stories“ (mit Michel Portal, Mai 2017) manifestiert ihre besondere Stellung in der Kammermusikszene. Im Herbst 2014 veröffentlichte Erato den Livemitschnitt (Album und DVD) von „A 90th Birthday celebration“, Menahem Presslers Geburtstagskonzert in Paris. In 2015 & 2016 haben die Musiker sich dem Thema „Lied“ gewidmet. So wirkten sie an dem Album „Green (Mélodies françaises)“ von Philippe Jaroussky (BBC Music Magazine Award 2016) mit und veröffentlichten ein Schubert Album mit Matthias Goerne (Arrangements für Streichquartett, Bariton und Kontrabass von Raphaël Merlin) und dem Schubert Streichquintett mit Gautier Capuçon.

Von April 2019 bis Januar 2020 begibt sich das Quatuor Ébène unter dem Motto „Beethoven Live Around the World“ auf eine Welttournee mit Konzerten in Nordamerika, Südamerika, Afrika, Australien & Neuseeland, Asien und Europa. Das Quartett wird u.a. im Perelman Theater Philadelphia, Sala São Paulo, Melbourne Recital Centre und im Pierre Boulez Saal in Berlin gastieren. Jede dieser 7 Tourneen endet mit einer live Aufzeichnung des letzten Konzertes. Diese Aufnahmen werden 2020 in einer Box bei Erato erscheinen.
„Vor allem in den langsamen Sätzen – in Beethovens op. 135 ebenso wie in dessen frühem Quartett F-Dur op. 18 – zaubert das Quatuor Ébène Momente von unfassbarer Schönheit.”Stuttgarter Nachrichten, Dezember 2018
Im Jahr 2020 wird das Quartett zu seinem 20. Jubiläum und zum 250. Geburtstag von Beethoven den gesamten Zyklus auf der Bühne, u.a. in der Carnegie Hall New York, der Alten Oper Frankfurt, dem Wiener Konzerthaus, im Concertgebouw Brugge, der Philharmonie de Paris und beim Verbier Festival präsentieren.

2019 / 2020
Wir bitten Sie, diese Biografie unverändert abzudrucken. Auslassungen und Veränderungen sind nur nach Rücksprache mit der Agentur gestattet.
Kontakte: Linda Uschinski, Sylwia Miteva

Bilder

Programm

2020 / 2021
Beethoven Zyklus
Herbst 2020

Im Beethoven Jahr und zum 20. Geburtstag vom Quatuor Ébène wird das Quartett den gesamten Beethoven Streichquartett Zyklus präsentieren.

Sabbatical (Nächste Tour: Oktober 2021)
Frühjahr 2021
April 2019 - Januar 2020

Termine

29.07.2019
11:00 Uhr
Verbier, CH / Église
Quatuor Ébène, Antoine Tamestit, Lars Anders Tomter, Frans Helmerson
31.07.2019
20:00 Uhr
Verbier, CH / Église
Quatuor Ébène
01.08.2019
19:30 Uhr
Salzburg, AT / Mozarteum
Quatuor Ébène
02.08.2019
21:30 Uhr
Menton, FR / Parvis Saint Michel
Quatuor Ébène
17.09.2019
21:00 Uhr
São Paulo, BR / Sala São Paulo
Quatuor Ébène
18.09.2019
21:00 Uhr
São Paulo, BR / Sala São Paulo
Quatuor Ébène

Diskografie

Eternal Stories
Pierre Colombet
City Birds

Michel Portal
L'Abandonite
Judy Garland
Eternal Story
Solitudes (from Triology)

Xavier Tribolet
Élucubration

Astor Piazzolla
Tango Sensations
I. Asleep
II. Loving
III. Anxiety

Gabriel Le Magadure
Plus l'Temps

Raphaël Merlin
Le Corbillon

Adrien Boisseau
It was nice living here

Michel Portal - Clarinets, Bandoneon
Richard Héry - Percussion
Xavier Tribolet - Electronics
Fabrice Planchat - Sound

Schubert: String Quintet and Lieder
Franz Schubert
String Quintet, D 956

Lieder (arranged for String Quartet, Baritone and Double bass by Raphaël Merlin)
Die Götter Griechenlands, D 677
Der Tod und das Mädchen, D 531
Der Jüngling und der Tod, D 545
Atys, D 585
Der liebliche Stern, D 861

Matthias Goerne - Baritone
Gautier Capuçon - Cello
Laurene Durantel - Double bass

Green (Melodies francaises sur des Poemes de Verlaine)

Ferre: Colloque sentimental; Ecoutez la chanson bien douce
Faure: Mandoline; C'est l'extase; Green; En sourdine; Prison; Spleen; Clair de lune; La lune blanche luit dans les bois
Severac: Prison
Szulc: Clair de lune
Debussy: En sourdine; Fantoches; Clair de lune; Mandoline; Il pleure dans mon coeur; Green; Les Ingenus; Le Faune; Colloque sentimental
Chausson: Ecoutez la chanson bien douce; Apaisement
Bordes: O triste, triste etait mon ame; Promenade sentimentale
Saint-Saens: Le Vent dans la plaine
Chabrier: Air de Fisch-Ton-Kan; Air de Poussah
Hahn: En sourdine; Chanson d’automne; D’une prison
Honegger: Un grand sommeil noir
Massenet: Revons, c’est l’heure
Varese: Un grand sommeil noir
Caplet: Green
Poldowski: L’Heure exquise; Colombine; Mandoline
Trenet: Verlaine
Schmitt: Il pleure dans mon coeur
Koechlin: Il pleure dans mon coeur
Canteloube: Colloque sentimental
Brassens: Colombine

Philippe Jaroussky - Countertenor
Jerome Ducros - Piano
Nathalie Stutzmann - Contralto

A 90th birthday celebration - Live in Paris
CD & DVD
CD
Antonín Dvořák
Piano Quintet, Op. 81

Franz Schubert
Piano Quintet, D 667, "The Trout"

DVD
Antonín Dvořák
Piano Quintet, Op. 81

Franz Schubert
Piano Quintet, D 667, "The Trout"
Winterreise, D 911 ( V. Der Lindenbaum, XI Fruhlingstraum, XV Die Kraehe, XXIV Der Leiermann)

Claude Debussy
String Quartet, Op. 10 (3. Andantino, doucement expressif)

Frédéric Chopin
Nocturne C-sharp minor, Op. posth.

Recorded LIVE at Salle Pleyel, Paris on November 7th, 2013.

Menahem Pressler - Piano
Christopher Prégardien - Tenor
Benjamin Berlioz - Double bass

Brazil

O‘gringo with Bernard Lavilliers (Music & Lyrics: Bernard Lavilliers)
So Nice with Stacey Kent (Music & Lyrics: Marcos Valle, Paulo Valle / Adaptation: Norman Gimbel)
I Can’t Help It with Stacey Kent (Music & Lyrics: Stevie Wonder / Susaye Greene)
Ana Maria (Music: Wayne Shorter)
Fragile with Stacey Kent (Music & Lyrics: Sting)
Guitar Song with Bernard Lavilliers (Music & Lyrics: Bernard Lavilliers)
Àguas de Marços with Stacey Kent & Marcos Valle (Music & Lyrics: Tom Jobim)
Bebê (Music: Hermeto Pasquale)
The Ice Hotel with Stacey Kent (Music & Lyrics: Jim Tomlinson, Kazuo Ishiguro)
Salomé with Bernard Lavilliers (Music & Lyrics: Bernard Lavilliers)
Libertango (Music: Astor Piazzolla)
Smile with Stacey Kent (Music: Charlie Chaplin / Lyrics: Geoffrey Parsons, John Turner)
Brazil Odyssey with Brazil Choir & Brazil String Orchestra (Music: Pierre Colombet, Gabriel Le Magadure, Mathieu Herzog, Raphaël Merlin, on a theme by Ary Barroso / Lyrics: Bob Russell)

Stacey Kent - Voice
Bernard Lavilliers - Voice
Marcos Valle - Voice
Jim Tomlinson - Saxophone
Richard Héry - Percussion
Mino Cinelu - Drums

Felix & Fanny
Felix Mendelssohn
String Quartet No. 2, Op. 13
String Quartet No. 6, Op. 80

Fanny Mendelssohn
String Quartet in E-flat major

Mozart: Dissonances
Wolfgang Amadeus Mozart
String Quartet, K 421
Divertimento, K 138
String Quartet, K 465, "Dissonance"

Fauré: The complete chamber music
Gabriel Fauré
Disc No. 1
Sonata No. 1, Op. 13
Berceuse, Op. 16
Romance, Op. 28
Andante, Op. 75
"Morceau de Lecture"
Sonata for Cello and Piano No. 2, Op. 108

Disc No. 2
Sonata, Op. 109
Elegy, Op. 24
"Papillon", Op. 77
Romance, Op. 69
Serenade, Op. 98
Sicilienne, Op. 78
Sonata No. 2, Op. 117

Disc No. 3
Trio for Piano and Strings, Op. 120
String Quartet, Op. 121

Disc No. 4
Piano Quintet, Op. 15
Piano Quintet No. 2, Op. 45

Disc No. 5
Piano Quintet No. 1, Op. 89
Piano Quintet No. 2, Op. 115
Morceau de lecture (for two Cellos)

Renaud Capuçon - Violin
Gautier Capuçon - Cello
Gérard Caussé - Viola
Nicolas Angelich - Piano
Michel Dalberto - Piano

FICTION - DVD
Fiction... ... at The Folies Bergères - Live in Paris
Recorded on November 15th, 2010

Stacey Kent - Voice
Natalie Dessay - Voice
Jim Tomlinson - Saxophone
Richard Héry - Percussion

FICTION

Misirlou after Pulp Fiction (Milton Leeds / Fred Wise / N. Roubanis / S. K. Russell)

Amado mío (Doris Fisher / Allan Roberts)
Luz Casal (vocal)

Nature Boy (Eden Ahbez)
Raphaël Merlin, Pierre Colombet (solo), Richard Héry (drums)

Come together (John Lennon /Paul McCartney) Songs
Pierre Colombet (solo), Richard Héry (drums)

Unrequited (Bradford Mehldau)
Pierre Colombet (solo)

Intro Calling you
Richard Héry (drums solo)

Calling you after Bagdad Café (Bob Telson)
Pierre Colombet (solo), Richard Héry (drums)

Corcovado (Antonio Jobim)
Stacey Kent (vocal)

Nothing Personal (Don Grolnick)
Gabriel Le Magadure, Pierre Colombet (solo), Richard Héry (drums)

Footprints (Wayne Shorter)
Pierre Colombet (solo), Richard Héry (drums)

Lilac Wine (James Shelton)
Fanny Ardant (vocal)

Smile (John Turner-Geoffrey Parsons/Charles Chaplin)
Quatuor Ebène (voices), Raphaël Merlin (solo), Richard Héry (drums, chorus)

Someday my prince will come after Snow White and the seven dwarfs (Larry Morey/Frank Churchill)
Pierre Colombet (bass), Mathieu Herzog, Gabriel Le Magadure (lead voices),
Raphaël Merlin (soprano), Pierre Colombet (solo)

Somewhere after « Over the rainbow » after The Wizard of Oz
Natalie Dessay (vocal), Mathieu Herzog (solo)

7-29-04 The Day Of after Ocean's 12 (David Holmes)
Mathieu Herzog (funk guitar and solo), Pierre Colombet (Ruggieri Violin from the 17th century),
Richard Héry (drums)

Streets of Philadelphia after Philadelphia (Bruce Springsteen)
Mathieu Herzog (vocal), Richard Héry (drums)

(All bass parts played by Raphaël Merlin)

Fanny Ardant - Voice
Luz Casal - Voice
Natalie Dessay - Voice
Stacey Kent - Voice
Richard Héry - Percussion

Brahms: Quartet & Piano Quintet
Johannes Brahms
String Quartet, Op. 51 No. 1
Piano Quintet, Op. 34

Akiko Yamamoto - Piano

Ravel - Debussy - Fauré
Claude Debussy
String Quartet, Op. 10

Gabriel Fauré
String Quartet, Op. 121

Maurice Ravel
String Quartet F major

Bartók: String Quartets
Béla Bartók
String Quartet No. 1, Op. 7, Sz. 40
String Quartet No. 2, Op. 17, Sz. 67
String Quartet No. 3, Sz. 85

Haydn: String Quartets
Joseph Haydn
String Quartet, Op. 64 No. 5
String Quartet, Op. 33 No. 1
String Quartet, Op. 76 No. 1

Videos

Kontakt

Linda Uschinski
t: +49 (0)30 414 781 717
f: +49 (0)30 414 781 713
Sylwia Miteva
t: +49 (0)30 414 781 716
f: +49 (0)30 414 781 713