Amihai Grosz

Viola

In Zusammenarbeit mit Haefliger Productions
Das Gründungsmitglied des Jerusalem Quartet war schon immer mit einer Vielzahl von musikalischen Einflüssen verbunden und geht einen ganz eigenen Karriereweg. Beweglichkeit, Bandbreite und Geschmeidigkeit verbinden ihn auch mit seinem Instrument. Als Solist wird er geschätzt für eine fast unwillkürliche Romantik und seine unerschütterliche tiefe musikalische Integrität.
Zur Biografie
Kontakte

Biografie

Amihai Grosz blickt auf einen sehr ungewöhnlichen Karriereweg: Quartettmusiker zu Beginn (Gründungsmitglied des Jerusalem Quartet), dann und bis heute erster Solo-Bratschist der Berliner Philharmoniker und zudem ein geschätzter Solist.
Zunächst erlernte Amihai Grosz die Violine, bevor er mit 11 Jahren zur Viola wechselte. In Jerusalem erhielt er Unterricht bei David Chen, später bei Tabea Zimmermann in Frankfurt und Berlin sowie in Tel Aviv bei Haim Taub, der ihn in hohem Maße prägte. Schon früh erhielt er verschiedene Stipendien und Preise und war Mitglied der “Young Musicians Group” des Jerusalem Music Centers, einem Programm für besonders talentierte junge Musiker.

Amihai Grosz arbeitet als Solist und Kammermusiker mit Künstlern wie Yefim Bronfman, Mitsuko Uchida, Daniel Barenboim, Janine Jansen, Julian Rachlin, Gustavo Gimeno, Tugan Sokhiev und David Geringas zusammen. Er tritt international in Konzerthäusern wie dem Concertgebouw Amsterdam, der Tonhalle Zürich, der Wigmore Hall in London oder der Philharmonie Luxembourg sowie im Rahmen führender Festivals auf, darunter beim Jerusalem Chamber Music Festival, beim Schleswig-Holstein Musik Festival, bei den Festivals von Evian, Verbier und Delft, bei den BBC Proms, beim Internationalen Kammermusikfestival Utrecht und beim West Cork Kammermusikfestival.
„Selbstbewusst und leidenschaftlich ist sein Ton, eloquent wird er zum Erzähler ohne Worte, durchmisst souverän die melancholisch-träumerischen Weiten der Partitur.”Frederik Hanssen, Der Tagesspiegel, Oktober 2017
Höhepunkte der Saison 19/20 sind Konzerte mit dem Danish National Symphony Orchestra mit Alexander Vedernikov, dem Orchestre d´Auvergne unter Roberto Fores Véses und den Berliner Philharmonikern mit Zubin Mehta, sowie Kammermusikprojekte u.a. mit Janine Jansen & Friends, Daishin Kashimoto, Julian Steckel, Claudio Bohórquez und Eric le Sage. Ebenso ist Amihai Grosz Teil der Besetzung des Kammermusikprojekts von Magdalena Kožená und Sir Simon Rattle & Friends und wird mit Konzerten in Biel, Toulouse, Barcelona, Mailand, Athen, Kattowitz und New York zu erleben sein.

Mit dem Pianisten Sunwook Kim verbindet Amihai Grosz eine enge kammermusikalische Zusammenarbeit. In 2020 wird ein gemeinsames Album für Viola und Klavier (mit Werken von Schubert, Partós und Schostakowitsch) bei Alpha erscheinen.

Amihai Grosz spielt eine Gaspar-da-Salò-Bratsche von 1570, die ihm von einer privaten Sammlung auf Lebenszeit als Leihgabe zur Verfügung gestellt wurde.

2019 / 2020
Wir bitten Sie, diese Biografie unverändert abzudrucken. Auslassungen und Veränderungen sind nur nach Rücksprache mit der Agentur gestattet.
Kontakte: Anna Haefliger – Haefliger Productions, Arnold Simmenauer

Bilder

Programm

2021 / 2022
Duo
mit Sunwook Kim (Klavier)

Schubert: Sonate für Arpeggione und Klavier a-Moll D 821
Pártos: Yiskor – In Memoriam für Viola und Klavier
***
Schostakowitsch: Sonate für Viola und Klavier C-Dur op. 147

2020 / 2021
Duo
mit Sunwook Kim (Klavier)

Schubert: Sonate für Arpeggione und Klavier a-Moll D 821
Pártos: Yiskor – In Memoriam (für Viola und Klavier)
***
Schostakowitsch: Sonate für Viola und Klavier C-Dur op. 147

Termine

03.10.2020
18:00 Uhr
DE / Steinfurt
Elena Bashkirova, Michael Barenboim , Nabil Shehata, Jing Zhao, Amihai Grosz
31.10.2020
17:00 Uhr
DE / Hamburg
Quatuor Modigliani, Amihai Grosz, Julian Steckel

Videos

Martinů: Rhapsody-Concerto for Viola and Orchestra / Amihai Grosz with Warsaw Phil. & Jacek Kaspszyk
Schubert: String Trio D 471 / Veronika Eberle, Amihai Grosz, Sol Gabetta
Brahms: Concerto for Viola Op. 120 No. 1 (1/4) (arr. Berio)

Kontakt

Anna Haefliger – Haefliger Productions
t: +49 - (0)152 - 05 24 54 82


Arnold Simmenauer
t: +49 (0)30 414 781 724
f: +49 (0)30 414 781 713